Montag, 10. August 2015

Mir geht es gut.

Diesen Satz hören wir fast täglich. Doch ist er jedes mal ernst gemeint?




Flo hat Recht. Oft sagt man "Es geht mir gut." einfach nur, weil man keine Zeit oder Lust hat, jemandem zu erzählen, was wirklich los ist.
Nicht jeder möchte einem alten Bekannten den man gerade mal auf der Straße trifft erzählen, dass man jetzt arbeitslos ist, sich gerade getrennt hat oder einfach nur einen superschlechten Tag hatte.

Anders ist das jedoch bei "schönen Erlebnissen". Das liegt natürlich daran, was es ist und was man für ein Mensch ist.
Ich würde dem "alten Bekannten" nicht von meinem Lottogewinn oder meinem wunderschönen Treffen mit einer Person erzählen. Doch ich würde ihm vielleicht erzählen, dass ich letzte Woche Geburtstag oder gerade einen angenehmen Abend im Kino hatte. Oder dass der Nachbar mir einen hübschen Strauß Blumen geschenkt hat. ;)

Wenn man jemandem die Frage "Wie geht es dir?" stellt, möchte man aber auch nicht wirklich immer erzählt kriegen, was denn gerade im Leben der Person nicht stimmt oder wen sie im Moment total doof oder toll findet. Meist wird die Frage einfach nur gestellt, um ins Gespräch zu kommen oder die Zeit zu überbrücken. Das finde ich doof, weil ich dann merke, dass sich der Mensch gar nicht wirklich für mich interessiert.
Ich hab das mal erlebt, als die Jungs meiner Klassenstufe das zwei Wochen lang jeden, den sie trafen, aus Spaß fragten. Das ist ätzend!

Wenn ich Zeit mit Freunden verbringe und wir ein bisschen quatschen, dann achte ich sehr darauf, wie es ihnen geht. Wenn ich eine Zeit lang mit jemandem nur zu zweit geredet habe und mir etwas auffällt, dann frage ich auch ehrlich "Wie geht es dir?". 
Das ist ein total komisches Gefühl das zu fragen, wenn man schon eine halbe Stunde zusammen gesessen hat und sich über sonstiges unterhielt. Aber es hilft der anderen Person (vielleicht). Natürlich sollte man dann auch Zeit mitbringen und sich wirklich die Sorgen oder Freuden des anderen anhören. Vielleicht findet ihr ja eine Lösung für die Probleme oder bastelt eine Kollage voller schöner Erinnerungen... ^^

Mir liegt es genauso am Herz wie Flo, dass ihr mit offenen Augen durch die Welt geht. 
Natürlich müsst ihr jetzt nicht jeden Fußgänger den ihr in der Stadt trefft fragen, wie es ihm gerade geht. Das ist eine Sache unter Freunden. Du würdest deine Sorgen ja auch nicht jedem erzählen, oder?
Eure Freunde- oder auch allgemein Menschen, mit denen ihr oft zu tun habt- freuen sich sehr, wenn ihr euch Zeit für sie nehmt und sie jemanden zum Reden haben. ;)

Habt ihr Erfahrungen mit solchen Gesprächen? Habt ihr "Mir geht es gut." auch schon mal gesagt, obwohl es euch absolut nicht gut ging?
Ich freu mich auf eure Kommentare. :)
Bis bald,
Mia :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr zum Lesen

[Rezension] "Zorneskalt" von Colette McBeth

Dieses Buch... ist... boah! Sowas von lesenswert , anders kann man das gar nicht beschreiben!