Montag, 17. August 2015

Briefe- letters

Ich liebe es Post zu bekommen! Es ist so cool sich einen Brief von jemandem durchzulesen, der nur an mich gerichtet ist. Für den sich jemand extra Zeit genommen hat. :)
Letztens habe ich einen Brief bekommen. Er war 2 A4- Seiten lang und mit dem Computer geschrieben, da es sonst wahrscheinlich ein paar mehr Seiten geworden wären. Ich habe ihn gleich doppelt gelesen und gleich handschriftlich einen 4 A4- seitigen Antwortbrief geschrieben.

Quelle: Pexels

Doch die moderne Technik macht es den guten alten Briefen schwer.
Schreibt überhaupt noch jemand mit der Hand Briefe an seine Lieben?
Inzwischen gibt es ja E-Mails... Die sind außerdem viel umweltfreundlicher als wenn man Papier und Tinte oder Kuli verbraucht. Außerdem müssen sie nicht abgeschickt, kontrolliert und ausgeteilt werden.
Doch diese Euphorie wenn morgens der Briefkasten Post auf dem Flur verteilt (wir haben einen Briefschlitz in der Haustür, keinen Briefkasten) und man hinrennt, um zu sehen, ob auch etwas für einen selbst dabei ist, versetzt mich immer wieder zurück in meine Kindheit. Erinnert mich an damals, als ich noch keinen Computer hatte und noch keine eigene E-Mail- Adresse. ^^
Als ich Einladungen zu Geburtstagspartys noch selbst gebastelt habe und dabei den Rand der Karten immer mit einer Zickzack- Schere abgeschnitten habe... *hach*

Schreibt noch jemand 20 Postkarten aus dem Urlaub an die Freunde? Man kann doch inzwischen auch einfach ein Foto als elektronische Postkarte versenden...
Einfach so an das Handy des Empfängers.

Doch, es schreiben tatsächlich noch viele Menschen Briefe an Bekannte oder Familie wie die Sächsische Zeitung berichtet.
Quelle: Sächsische Zeitung

Denn das Briefe schreiben ist eine uralte Tradition und hat etwas persönliches. Da hat sich jemand Zeit genommen. Briefe schreiben dauert ja viel länger als eine E-Mail zu tippen. Man überdenkt Sätze dreimal, schreibt alles nochmal neu und gestaltet den Brief vielleicht noch künstlerisch.
Laut der Sächsischen Zeitung haben klassische Brieffreundschaften abgenommen, werden aber gern geführt, wenn die Schreiber in unterschiedlichen Ländern leben- zur Verbesserung einer Zweit- oder Drittsprache. :)
Ich muss zugeben, das mache ich auch. Doch in diesem Falle dann doch eher per E-Mail oder Chats, da es schneller geht und man da nicht so hohe Portokosten zahlt. ;)
Laut dem Spiegel Online sind die meisten Postkarten der Sommermonate unterwegs- als Urlaubsgruß. 2013 habe die Deutsche Post etwa 151 Millionen Karten befördert.
Auch freut man sich heute mehr über Postkarten, da sie seltener wurden. Außerdem weiß man bei Postkarten mit persönlichem Text darauf, dass sie wahrscheinlich nicht- wie eine Kettennachricht- noch an 50 andere Leute geschickt oder mit 150 anderen sozialen Kontakten geteilt wurde.

Schreibt ihr noch Briefe? Schickt ihr Postkarten an Freunde und Familie aus dem Urlaub?
Ich werde im Urlaub bestimmt ein paar Postkarten vollschreiben. :)
Bis bald,
Mia :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr zum Lesen

[Rezension] "Zorneskalt" von Colette McBeth

Dieses Buch... ist... boah! Sowas von lesenswert , anders kann man das gar nicht beschreiben!