Mittwoch, 22. Juli 2015

[Ferienjob]- Es gibt immer was zu tun!

Puh. Ich muss erst mal ankommen.
*Tasche in die Ecke schmeiß*
So, jetzt geht's los! Der erste Arbeitstag...

Wenn man in der Eisdiele isst, denkt man zuerst daran, dass die Arbeitskräfte ja nur Eiskugeln austeilen müssen. Ob in Eisbecher oder in Waffeln- ist ja nicht so schwer.
Das ist ja auch das Einzige, das man sieht, wenn man in der Eisdiele als Gast ist.

Ich durfte heute die andere Seite kennen lernen und da gibt's mehr zu tun als Eiskugeln in Behälter zu schaufeln (und selbst Eis zu essen)!
Quelle: FoodiesFeed

Zuerst wurde ich von einer Kollegin (darf ich ja jetzt so sagen) zum Räumchen gebracht, das von allen des Personal verwendet wird- die Umkleide. In der Umkleide gibt es eine Toilette, ein Waschbecken und drei kleine Schränkchen (diese hohen wie im Schwimmbad, nur viel schmaler), in denen Taschen abgestellt und Klamotten abgelegt werden konnten. Für den ganzen Raum gab es einen Schlüssel.
Danach habe ich ein T-Shirt bekommen und durfte mich erst mal umziehen. Als ich fertig war wurde mir auch noch eine Schürze gegeben und ich habe gelernt, wie man sie "richtig" anzieht. ^^

So weit, so gut. Mir wurde gezeigt, wo was ist, beziehungsweise wo ich alles hinräumen soll, wenn ich fertig war mit abwaschen. Das war dann auch meine erste Aufgabe: Abwaschen. Aber nicht nur, ich muss auch:


1. Sortieren
Also Reste der Bisquitverpackungen oder Strohhalme in den Plastikmüll und Servietten oder Bons in den Papiermüll schmeißen. Für Essensreste gibt es einen extra Eimer.

2. Abwaschen
Alle Behälter, Besteck, Tablets und Untertassen- kurz alles, was wir wieder zum Servieren verwendet wird,- wird abgewaschen. Oordentlich mit Wasser.

3. Sterilisieren
Wenn alles abgewaschen ist, wird es in eine Maschine gepackt, die fast so aussieht wie ein Geschirrspüler. Dort wird alles sterilisiert. Man möchte es anderen Gästen ja wieder servieren.

4. Abtrocknen
Alles wird abgetrocknet. Die Tassen und Eisbehälter aber nur von außen. Das Handtuch könnte ja runtergefallen sein. Sehr hygienisch. :)

5. Wegräumen
Alles muss auch wieder an den richtigen Platz gestellt werden, damit es gleich wieder verwendet werden kann. Dafür komme ich dann auch mal hinter der Spüle vor.


Die Kaffeetässchen, -Tassen und -Pötte werden oben auf die Kaffeemaschine gestellt. Die ist warm und dadurch trocknet alles nochmal ordentlich.

Die Eisteller für Kindereisbecher werden in ihrem Kühlschränkchen allerdings drunter gestellt. Sie werden ja immer von oben genommen und da sind sie dann wieder kalt. ;)
Das habe ich dann den ganzen Tag gemacht. Ich denke, ich habe 6 oder 7 Maschinen geschafft. ^^ Das toppe ich noch!


Mein nächster Arbeitstag ist am Freitag. Ich freu mich schon. :)
Am Freitag geht's dann ein bisschen länger als heute. Vielleicht komm ich dann mal zum Eis probieren. ;)

Was war dein erster Ferienjob? Hättest du dir das Arbeiten in der Eisdiele so vorgestellt?

Bis bald,
Mia ♥
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr zum Lesen

[Rezension] "Zorneskalt" von Colette McBeth

Dieses Buch... ist... boah! Sowas von lesenswert , anders kann man das gar nicht beschreiben!